Kössen ist Natur im Garten Gemeinde

2017 hatte die Gemeinde beschlossen, sich auf den Weg zur Natur im Garten Gemeinde zu machen. Das bedeutet: keine Pestizide, kein Kunstdünger, kein Torf auf öffentlichen Flächen. Diese drei Ziele verfolgt eine Gemeinde, die bei der Initiative „Natur im Garten“ des Tiroler Bildungsforums mitwirkt. „Kunstdünger“ benötigt sehr viel Energie bei der Produktion und für Torf werden Hochmoore zerstört, die wertvolle Kohlenstoffspeicher und Lebensräume sind. Der Verzicht auf Torf und Kunstdünger stellt daher einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz dar.

Im Jahr 2017 hat Kössen begonnen, diesen Vorgaben zu folgen. Nach und nach wurden Umstellungen vorgenommen, bis in diesem Jahr die Ziele erreicht waren. Zusammen mit 105 Gartenbesitzern wurde die Gemeinde Kössen und Kirchdorf am 16. November in das Innsbrucker Landhaus eingeladen. LH-Stv. Ingrid Felipe und Bettina Ellinger, Obfrau des Tiroler Bildungsforums, überreichten Johann Knoll, Obmann des Ortsentwicklungsausschusses, Georg Mayr, Kössens Obst- und Gartenbauobmann, sowie Bauhofmitarbeiter Markus Hetzenauer die Natur im Garten Plakette.

Die Gemeinde war immer schon bemüht, die Natur zu schützen und Freiflächen möglichst naturnah zu gestalten. So setzte man seit langem kein Glyphosat ein und säte Blumenwiesen. Das Bemühen sieht man dabei auch als Wertschätzung gegenüber den Kössener Gartenbesitzern, die ihre Flächen naturnah gestalten. Jeder naturnah gestaltete Garten ist ein wertvoller Beitrag für die gesamte Region, da er einen Lebensraum für Tiere bietet, allen voran für Bienen.

Neben der Gemeinde und zahlreichen Privaten sind auch die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins sehr engagiert in der Schaffung eines vielfältigen Grünraums. So entstand beim Pfarrpark eine essbare Bepflanzung aus Spalierobst und verschiedensten Beerensträuchern. Dadurch haben Kinder während dem Spielen immer etwas Gesundes zum Naschen in greifbarer Nähe.

Zudem organisiert der Verein mit Unterstützung der Gemeinde den jährlichen Pflanzentauschmarkt, mit Vorträgen zum Thema „Naturnahes Gärtnern“. Man möchte mit dem Einsatz jeden Gartenbesitzer animieren, auf Pestizide, Torf und Kunstdünger zu verzichten und mit entsprechender Bepflanzung kleine Oasen für Tiere und Pflanzen zu schaffen.

Wer nähere Informationen und Anregungen sucht, wird hier fündig unter www.naturimgarten.tirol.

Eislaufplatz ab 26.11.2022 geöffnet

Der Eislaufplatz ist eröffnet, wenn auch fürs Erste nur...

Kössener Herbergssuche 17.12.2022

Als zusätzliches Highlight in der Kössener Weihnachtszeit fand am 21....